Laserkatze 3.0 !!! Jetzt sind es drei kreative Köpfe

 

2021 ist ein verrücktes Jahr voller Veränderungen. Von nun an sind Eva und Anika mit an Board!

Wer sind Sie? Was tun Sie? Und was passiert mit der Laserkatze fragt Ihr euch?
Das erzählen wir Euch in diesem Beitrag. Eins sei vorab gesagt: Die Laserkatze hat nun drei kreative Macherinnen!

 

Unsere studentische Mitarbeiterin Eva Römgens ist sweete 21 Jahre alt und in Sachen Social-Media ein Ass. Sie studiert Media and Communications for Digital Business und bringt ihr Wissen in den Bereichen Marketing und IT ein. Neben der digitalen Strategieentwicklung unterstützt sie durch Content-Produktion für die sozialen Kanäle und die Webseite. Als ambitionierte Fotografin profitiert Laserkatze von Ihrem Auge fürs Detail, denn unsere Laserprodukte werden unter Ihrer Linse einfach grandios in Szene gesetzt! Ein kleiner Nerd steckt auch in Ihr, denn sie miezt sich auch gerne mal in den Code unserer Webseite ein, um diese noch nutzerfreundlicher und stylischer zu gestalten. Unsere lebensfrohe Allrounderin ist das jüngste Mitglied von Team Laserkatze. Ihr größtes Hobby ist Hand-Lettering und auch dieses Talent bringt sie bei Laserkatze in Schriftzügen ein.

 Zum Instagram-Profil von Eva


Die Zweite in der Runde ist Anika. Sie bewegt sich seit 14-Jahren im Kreativumfeld und seit 7 Jahren jagt sie nach Digitalen Lösungen, die echten Mehrwert bringen! Als Business- und Servicedesignerin brennt sie für komplexe Ende-zu-Ende Werteflüsse und das Entwickeln von Lösungsroadmaps. Ihre persönliche Überzeugung, dass Digitalisierung und Automatisierung das Leben einfacher machen, spornte sie stets an Expertin in dem Bereich zu werden.

Bis Ende letzten Jahres war sie als Senior Consultant im Bereich Business Development tätig und hat neue Software-Produkte für die großen Automobilkonzerne konzeptioniert. Davor war sie in einem schnell-wachsenden Aachener Automobil Startup Managerin und Führungskraft einer IT-Service-Abteilung, die sie selber von der grünen Wiese aufgebaut hat. Neuentwicklungen diverser Anwendungen gehörten ebenso zu ihren Lösungen, wie das Aufsetzen und das Einführen gängiger Unternehmens-IT für Marketing, Sales, Support, After Sales und Accounting. Bis zum Marktstart des Startups trug sie mit Ihrer systemischen Gesamtlösung dazu bei die Voll-Digitalisierte produzierende Firma (Enterprise 4.0) Realität werden zu lassen. Im Rahmen Ihrer Selbstständigkeit hat sie sich auf die Digitalisierung und Automatisierung für Soloselbstständige und Kleinst-Unternehmen im produzierenden Gewerbe spezialisiert.

Privat ist Anika viel unterwegs: Wildcamping an entlegenen Orten auf dieser Welt, spirituelle Zeremonien, aber auch Kunst- und Kultur-Verantstaltungen. Hauptsache raus aus dem Alltag!

Wir finden, dass Anika's Drive perfekt zur kreativen Laserkatze passt und freuen uns sie an Board zu haben!

 Zum LinkedIn-Profil von Anika

 

Die Laserkatze 1.0 bis 2.0

Schon seit 2015 prägt die Laserkatze mit Standort in Aachen als kreative Lasermanufaktur die Maker-Szene. Gestartet haben die Geschwister Henric und Sophy Stönner in der Zollernstraße auf 37 qm mit einer Lasermaschine, um Ihre Leidenschaft für schöne Dinge ausleben. Henric's unternehmerischer Drive und Sophy's kreative Spürnase trugen dazu bei, dass die Laserkatze nicht nur diverse Gründungswettbewerbe gewonnen haben, sondern regional-, sowie überregial bekannt sind. Zu ihren größten Kunden gehören Soptim, Inform, COA, Rolls Royce oder Kerrygold.

Die Auftragslage verlief für die junge Laserkatze so erfolgreich, dass schon bald mehr Platz her musste. Ein größerer Laser wurde benötigt und mehr Fläche für Regale voller Material. Es folgte Ende 2017 der Umzug in den schönen Gewerbehof in der Thomashofstr. 15.

Seitdem Henric glücklicher Familienvater ist und mehr und mehr seinen beruflichen Fokus als Produktmanager in einer Softwarefirma gesetzt hat, führte Sophy die Laserkatze als Soloselbstständige. Die Corona-bedingten Umstände und temporär stagnierende Auftragslage war daher ideal, um die Ziele des Unternehmens neu zu justieren.

 

Was hat sich die Laserkatze 3.0 vorgenommen?

Die Laserkatze ist in der glücklichen Situation, dass sie eine gute Auftragslage hat, denn die Kreativität von Sophy's designerischem Output und die hohe Qualität der Laserprodukte spricht sich rum.

Jedes Unternehmen will wachsen! Mit Anika an Board kann sich die Laserkatze nun vor diesem nächsten Schritt rüsten: Durch Digitalisierung und Automatisierung werden etablierte Abläufe verbessert, um Zeit und Kosten zu sparen. Ein erstes Ergebnis ist diese neue Webseite: Mit einem Online-Konfigurator können wir nun einfache Aufträge schneller abarbeiten. Durch die verbesserte Nutzerführung finden Kunden schneller eine Antwort auf ihre Fragen. Noch in diesem Jahr will die Laserkatze eine Wissensmanagement-Struktur etablieren und parallel tatkräftige Unterstützung für Produktion und Einkauf anlernen. Dadurch kann sich unser kreatives Herz Sophy Kapazität freiräumen und wieder das zu tun, worauf die Welt gewartet hat: Neue, bunte, laute, schrille Produkte für euch entwickeln! Der nächste Designpreis will von der Laserkatze abgeräumt werden! Einerseits wird es Produktlinien unter eigenem Branding geben, andererseits sollen freie Produktdesigner bei Entwurf und Konzeption involviert werden.
Um die Werke effizient verkaufen zu können braucht die Laserkatze einen Bauchladen voll digitaler Systeme: Wir planen unsere Produkte neben unserem eigenen Webshop zeitgleich über Instagram, Facebook, Pinterest, Etsy und Amazon Handmade zu verkaufen. In absehbarer Zeit besteht die Möglichkeit, dass Laserkatze in Aachen's Einzelhandel wieder Präsenz zeigt. Wir haben schon eine Europalette Pflaster gekauft, weil Eva sich die Finger wund fotografieren wird. Sorry Eva ;))

Wir hoffen, ihr habt genauso Lust wie wir auf die neue Zeit! Wir freuen uns sehr mit euch Projekte zu machen und die Geschichte unserer kreativen Lasermanufaktur mit euch weiter schreiben zu können.

Folgt uns doch auf Instagram um auf dem Laufenden zu bleiben!